Horoskop & Weisheiten

Gebet der Winnebago Indianer

O Großer Geist,

dessen Stimme ich im Winde höre

und dessen Atem der Welt Leben schenckt, höre mich! Ich bin klein und schwach.

Ich bedarf deiner Stärke und Weisheit.

Lasse mich Schönheit wandeln.

Laß meine Augen den purpurnen Sonnenuntergang betrachten.

Laß meine Hände das achten, was du erschaffen hast.

Laß meine Ohren deine Stimme vernehmen.

Mache mich weise, sodaß ich begreife, was du mein Volk gelehrt hast.

Laß mich die Lektionen verstehen, die du in jedem Blatt und Jedem Fels verborgen hast.

Ich suche Stärke als mein größter Feind-ich selbst.

Mach mich bereit, jederzeit zu mir zu kommen mit reinen Händen und klaren Augen, damit, wenn mein Leben schwindet wie die Sonne am Abend, mein Geist ohne Scham vor dich treten kann.

Große Ehre

Die größte Ehre wurde den Kriegern und Jägern zuteil,

die auch in Triumph und Ruhm bescheiden blieben.
Das Wissen, dass seine Medizin stark war,
genügte einen solchen Mann.
Sich selbst zu rühmen oder Aufmerksamkeit zu erregen,

stand einem, der Führer seines Volkes sein oder werden wollten, nicht an.

Nimm Dir Zeit

Nimm dir Zeit, den Himmel zu betrachten.

Suche Gestalten in den Wolken.
Höre das Wehen des Windes
Und berühre das kühle Wasser.
Gehe mit leisen und sanften Schritten -

Wir sind die Eindringlinge,
die von einem unendlichen Universum
nur für eine kurze Zeit geduldet werde.


Text am Montezuma Well in Arizona, 1993

Mutter Erde

Wir müssen auf die Natur dieser Erde lauschen.
Wir müssen hören, was sie zu sagen hat.
Denn ohne jene zwei kann niemand hier auf Erden leben:
den Vater, der der Schöpfer ist, und die Mutter, die die Kinder trägt.
Und wie man aus dem Inneren der eigenen Mutter kommt, so kommen wir aus dem Inneren dieser Erde, unsere Mutter.

Und wie man seine Mutter liebt, sie beschützen möchte, ihr Dankbarkeit zeigen möchte, weil sie uns an ihrer Brust nährt und über uns wacht, bis man die Kraft hat, hinauszugehen und für sich selbst sorgen:

In gleicher Weise sehen wir auf diese Erde. Wir haben das gleiche Gefühl ihr gegenüber.

Wir lieben diese Erde, wie wir unsere leibliche Mutter lieben.
Denn es ist doch wahr, das sie uns Nahrung und Schutz bietet.
Und wenn wir die Erde zerstören oder sie ohne Respekt behandeln, dann zeigen wir auch keinen Respekt gegenüber unserer Mutter.


Joe Lafferty, For the Children; Akwesasne Notes, Dec. 1977

Vater Sonne, Mutter Erde

Du, Vater,

übst durch die Sonne deine Macht aus,

die Nacht zu vertreiben,

einen neuen Tag zu bringen,

ein neues Leben, eine neue Zeit.

Dir, Vater sagen wir Dank,

durch die Sonne für dein Licht, für deine Wärme,

die allen Wesen Licht gibt.

Frau, Mutter,

An deiner Brust nährtest du mich,

in deinen Armen hieltest du mich,

Dir meine Liebe.

Erde, Mutter,

An deinem Busen finde ich Nahrung,

In deinem Mantel suche ich Schutz,

Dir meine Verehrung.

 

Indianische Weisheit

Besucherzaehler
Homepage Übersetzung